Referenzzinssätze von Sparverträgen

Kunden der VR-Bank Braunau, die Sparverträge abgeschlossen haben, deren variable Verzinsung sich an der Entwicklung gleitender Durchschnittszinssätze orientiert, können sich hier über die Entwicklung der zugrunde liegenden Referenzzinssätze informieren. Sollten Sie einen entsprechenden Sparvertrag abgeschlossen haben, bieten wir Ihnen als zusätzlichen Service ein Rechenprogramm, mit dem Sie den für Ihren Vertrag relevanten gewichteten Referenzzinssatz individuell berechnen können. So lässt sich für Sie einfach nachvollziehen, wie sich die Marktverhältnisse entwickeln, die die Höhe Ihres variablen Vertragszinssatzes beeinflussen.

Die VR-Bank Braunau passt den Vertragszinssatz sich verändernden Marktverhältnissen an und orientiert sich dabei an der Veränderung des nachfolgend dargestellten Referenzzinssatzes. Der Referenzzinssatz setzt sich aus folgenden gewichteten Referenzgrößen zusammen:

  • zu 15,00 % gleitender 3-Monatszinssaz
  • zu 30,00 % gleitender 1-Jahreszinssatz börsennotierter Bundeswertpapiere
  • zu 55,00 % gleitender 10-Jahreszinssatz börsennotierter Bundeswertpapiee

Die Entwicklung des Referenzzinssatzes wird die Bank regelmäßig alle 3 Monate jeweils zum Quartalsultimo überprüfen (Stichtag). Sollte zum jeweiligen Stichtag die Ermittlung des Referenzzinssatzes nicht möglich sein, ist der für den unmittelbar vorausgehenden Geschäftstag ermittelte Referenzzinssatz maßgebend. Sofern sich der Referenzzinssatz zu den jeweiligen Stichtagen gegenüber seinem maßgeblichen Wert bei Vertragsabschluss bzw. der letzten Zinsanpassung verändert hat, kann die Bank den Vertragszinssatz anpassen.

Liegt der Vertragszinssatz an den jeweiligen Stichtagen mehr als 2,45 % unterhalb des Referenzzinssatzes, ist die Bank verpflichtet, den Vertragszinssatz spätestens 10 Geschäftstage danach mindestens auf diese Untergrenze zu erhöhen.